Erneuerte Wasserkraft

Foto: Bilfinger
CWMM DYLI | GROSSBRITANNIEN Die denkmalgeschützte Wasserkraftanlage Cwm Dyli in der walisischen Region Snowdonia ging 1906 in Betrieb. Rund zehn Megawatt elektrische Energie liefert sie ins Netz. Das Wasser zum Antrieb der Turbine wird 320 Meter oberhalb des Kraft­werks dem Fluss Llyn Llydaw entnommen. Bilfinger UK hat nun vom Betreiber Innogy den Auftrag zur Erneuerung der Steue­rungs- und Kontrolltechnik der Anlage erhalten.

Ziele für 2019 erreicht

Bilfinger hat das Geschäftsjahr 2019 positiv abgeschlossen. Der Umsatz wuchs organisch um 6 Prozent auf 4,3 Mrd. €, das bereinigte EBITA beträgt 104 Mio. € und das berichtete Konzern­ergebnis 24 Mio. €. Mit einem berichteten Free Cashflow von 57 Mio. € hat das Unternehmen einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht.

Startschuss für grüne Wärme

MANNHEIM | DEUTSCHLAND Das Mannheimer Energieunternehmen MVV stellt die Wärmerzeu­gung in den kommenden Jahren auf erneuerbare Energien um. Den ersten Schritt dazu bildete die Anbindung der thermischen Abfallverwertungsanlage an das regionale Fernwärmenetz. Die von Bilfinger schlüsselfertig errichtete Fernwärmezentrale ging im Februar 2020 in Betrieb.

Gesehen in Melkøya:

Foto: Trond Isaksen
Auf der Insel vor Hammerfest in Nord-Norwegen betreibt Equinor eine Anlage zur Verflüssigung von Erdgas. Seit 2006 erbringt Bilfinger dort umfassende Serviceleistungen – auch unter extremen klimatischen Bedingungen.

Sicher verpackt

Foto: Stefano Laura/BILD
ENGINEERING & MAINTENANCE
DEUTSCHLAND | KONTINENTALEUROPA  Was an ein Werk des Verpackungskünstlers Christo erinnert, ist ein 46 Meter hoher Förderturm auf dem Zechengelände Fürst Leopold in Dorsten, Nordrhein-Westfalen. Bilfinger arnholdt hat für die Einhausung 5.627 Trittbretter und 1.559 Vertikal-Ständer mit einer Gesamtlänge von 5.172 Metern verbaut. Die Plane hat eine Fläche von 3.962 Quadratmetern.

Bilfinger auf der Adipec

ENGINEERING & MAINTENANCE
VAE | NAHER OSTEN Vom 11. bis zum 14. November 2019 fand in Abu Dhabi die Erdölfachmesse Adipec statt. Auf dem Treffpunkt der internationalen Öl- und Gasindustrie waren die Region Middle East und die Bilfinger Digital Next vertreten.

Einflussreiche Ingenieurin

ENGINEERING & MAINTENANCE
UK | NORDWESTEUROPA Jane Atkinson, Executive Director of Engineering and Automation bei Bilfinger UK, wurde als einflussreichste Ingenieurin Großbritanniens ausgezeichnet. Das Ranking wurde von einer Jury erstellt, die sich aus Mitgliedern der Financial Times und der Personalagentur Inclusive Boards zusammensetzt.

Einsatz unter Wasser

ENGINEERING & MAINTENANCE
NIEDERLANDE | KONTINENTALEUROPA Die Nieuwe Maas ist ein wichtiger Transportweg für die Binnenschifffahrt im Wirtschaftsraum Rotterdam. Um eine Vertiefung der Fahrrinne zu ermöglichen, mussten zuvor sechs Pipelines entfernt werden. Shell setzte bei diesem Projekt auf die Expertise der Ingenieure von Bilfinger Tebodin.

Deutliches Wachstum im zweiten Quartal

ENGINEERING & MAINTENANCE
TECHNOLOGIES
Bilfinger entwickelt sich weiterhin positiv. Trotz herausfordernder wirtschaftlicher Rahmenbedingungen wuchs der im zweiten Quartal 2019 erzielte Umsatz um 8 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Euro. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verbesserte sich um 47 Prozent auf 17 Millionen Euro – ein Plus von 5 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. „Wir sind im achten Quartal in Folge beim Umsatz organisch gewachsen”, zog der Bilfinger-Vorstandsvorsitzende Tom Blades Bilanz. Blades konnte auch die Refinanzierung einer im Dezember fälligen Anleihe bekannt geben: „Dies zeigt das hohe Vertrauen der Investoren. Dieses Vertrauen wollen wir nicht enttäuschen.”

Engineeringleistungen für Abu Dhabi

ENGINEERING & MAINTENANCE
VAE | NAHER OSTEN Bilfinger Tebodin Middle East hat von der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) mehrere Engineering- Aufträge erhalten. Sie umfassen die erste Planungsphase einer neuen Anlage, die Abwasser aufbereiten wird. Die Anlage ist Teil einer Raffinerie in Ruwais. Hinzu kommen Engineering-Dienstleistungen für die Modernisierung von Systemen zur Kontrolle von Staub-Emissionen in zwei schwefelverarbeitenden Betrieben.
Startseite