Bilfinger-Mitarbeiter warten Anlage
WE CREATE

Boxenstopp für Anlagen

Produktivität rauf, Kosten runter: Das modulare Servicepaket BMC bringt Sie dank einheitlicher Standards schneller ans Ziel
veröffentlicht vor einem Jahr
Foto: Bilfinger

E

volution einer Notwendigkeit: Innerhalb weniger Jahrzehnte hat sich der Boxenstopp zu einem strategischen Kernelement des Rennsports entwickelt, das sogar über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Boxenstopps werden heute minutiös im Voraus geplant und durch spezialisierte Pit Crews ausgeführt. Ähnlich ist es in der Instandhaltung von Industrieanlagen. Auch diese wird immer vorausschauender und planbarer. Bilfinger ist dabei die perfekte Pit Crew für die Prozessindustrie. Denn mit unserem Bilfinger Maintenance Concept (BMC) halten wir innerhalb unserer Kernregionen überall denselben erstklassigen Instandhaltungsstandard vor. Und davon profitieren unsere Kunden – schließlich arbeiten auch erfolgreiche Formel-1-Teams immer mit derselben Pit Crew zusammen.

 

Im BMC hat Bilfinger sein gesamtes Know-how aus jahrzehntelanger Erfahrung und über 400 Instandhaltungsanalysen strukturiert zusammengefasst. Das Konzept gliedert sich in 16 verschiedene Module und wird maßgeschneidert auf die Wünsche des Kunden abgestimmt – von Arbeitssicherheit über Mitarbeiter bis hin zu Innovation. Dabei verfolgen wir zwei Ziele: Die Zuverlässigkeit der Anlagen zu steigern und gleichzeitig die Instandhaltungskosten zu optimieren. Mit dem BMC liegt das Potenzial zur Reduzierung der jährlichen Instandhaltungskosten bei bis zu 40 Prozent, während sich die Anlagenproduktivität unter bestimmten Voraussetzungen um bis zu 10 Prozent erhöhen lässt – jeweils über einen Zeitraum von fünf Jahren.

 

POTENZIALE ERKENNEN

Am Anfang einer BMC-Partnerschaft steht eine Bestandsaufnahme in Form einer fragebogenbasierten Bilfinger Maintenance Analyse (BMA). Diese ist unser wichtigstes Werkzeug, um Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Zudem dient sie im Nachhinein als Nachweis, dass tatsächlich Potenzial realisiert wurde. Und Bilfinger findet in jeder Anlage Möglichkeiten für Optimierungen. Mehr noch: Wir kümmern uns auch um die anschließende Realisierung. Denn die bei Bilfinger tätigen Ingenieure, Techniker und Facharbeiter begreifen Instandhaltung als integrierten Bestandteil der Wertschöpfungskette. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist das Thema Flexibilität: Wenn einmal weniger Wartungs- oder Reparaturarbeiten anfallen, setzen wir unsere Mitarbeiter bei anderen Projekten ein und gestalten so die Fixkosten variabel. Gleichzeitig sind wir in der Lage, potenzielle Störungen in einer Anlage bereits im Vorfeld zu erkennen, diese unter Risikoaspekten zu bewerten und proaktiv entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Das spart Zeit und Geld. Und der Erfolg gibt uns Recht. Für Kunden wie Siegfried, Borealis und Yara kümmert sich Bilfinger inzwischen an Standorten in ganz Europa um die Instandhaltung – gemäß dem Motto: „Never change a winning team.“

Erfolgskonzept BMC
Das gesamte Bilfinger-Know-how individuell aufbereitet. (Foto: Bilfinger)

IN 20 MINUTEN

SCHNELLE ANALYSE

 

Jede Industrieanlage bietet Potenzial für Verbesserungen. Mit dem Bilfinger Maintenance Radar können Sie Möglichkeiten schnell erkennen. Der Radar ist online verfügbar und beleuchtet Ihre Instandhaltung und die dazugehörigen Prozesse quasi im Schnellverfahren. Der Check dauert ungefähr zwanzig Minuten und ist kostenfrei. Sie werden überrascht sein, wie viel Potenzial in Ihrer Instandhaltung schlummert. Ihr Mehrwert ist klar messbar – und wir kümmern uns um die Realisierung.

Startseite
Im Archiv Stöbern
alle Ansehen